Navigation

SEM: Philosophisches Seminar "Ich einfach (un-)veränderlich!?" Zur Philosophie transformativer Erfahrungen

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

Prüfungsnr.: 98581

  • Di 14:00-16:00, Raum TSG U1.023

Prerequisites / Organizational information

Anmeldung über Mein Campus

Inhalt

Transformative Erfahrungen verändern den erlebenden Akteur grundlegend. Vorab ist nicht vorstellbar, wie der Akteur seine Lebensvollzüge nach der transformativen Erfahrung wahrnehmen wird. Während transformative Erfahrung in der Philosophiegeschichte, insbesondere der Phänomenologie, immer wieder thematisiert werden, sind sie in der zeitgenössischen Debatte vor allem durch das Werk von Laurie Paul in den Fokus gerückt. Sie und andere weisen darauf hin, dass eine Bandbreite von lebensweltlichen Phänomenen transformativ sind: Neuorientierung in Beruf oder Privatleben, Familiengründung, Erkrankungen, Änderungen der sexuellen Orientierung und/oder Identität, religiöse Erfahrungen, usw.
Den ersten Schwerpunkt des Seminars werden konzeptionelle Fragen bilden: Was zeichnet transformative Erfahrungen aus? Und was genau wird transformiert? Der zweite Schwerpunkt wird auf rationaler Entscheidungsfindung liegen: Unter welchen Bedingungen könnte es vernünftig sein eine Entscheidung zu treffen, von der ich weiß, dass sie oder ihre Folgen transformativ sein werden? Und wie sollte ich in der Gegenwart für eine Zukunft planen, von der ich bereits weiß, dass sie auf eine Phase der Transformation folgt?